…du heiratest ja doch! Frauenleben in Gütersloh um 1900

„Für ein Mündel, 15 Jahre alt mit guter Schulbildung, wird per 1. Juli d.J. Unterkommen in einem besseren bürgerlichen Hause zur Erlernung der Haushaltung und Küche gesucht. Bedingung: sorgfältige und strenge Anleitung und Familienzugehörigkeit.“ So heißt es in einer Anzeige, die am 19. Mai 1893 in der Gütersloher Zeitung veröffentlicht wurde.

frauenleben-in-gtEin Jahr Vorbereitung steckten Annegret Kruse, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gütersloh, und die Soziologiestudentin Lydia Plöger, freie Mitarbeiterin der >Gleichstellungsstelle, in diese Ausstellung, die ein typischen Frauenleben um 1900 dokumentierte. Dazu trugen sie Fotos, Tagebücher, Dienstbotenanweisungen, Gesindeordnungen, Gesetzestexte und Werbung, aber auch Kleidung – Originale aus der Zeit und selbst „Nachgenähtes“ – zusammen.

Zur Ausstellung, die am >Internationalen Frauentag 1990 eröffnet wurde, erschien ein Buch, das bis heute in unserem Museumsshop erhältlich ist.

Ab dem 8. März 1990.

Gütersloher Dienstmädchen 1907

Gütersloher Dienstmädchen 1907