Gütersloh schwarz-weiss. Hagen Kraak und Bernd Anderson. Eine Fotoausstellung

In technischer Hinsicht trennen Welten die Fotografie Hagen Kraaks (Foto) von der Bernd Andersons. Die digitale Revolution liegt dazwischen. Aber ist sie auch sichtbar? Von Hagen Kraak stammen sehr viele Gütersloh-Aufnahmen aus den 1950er bis 1970er Jahren, die zum Teil im Auftrag der Stadt entstanden. Viele dieser analog aufgenommenen Fotos wurden bereits in Bildbänden und anderen Publikationen veröffentlicht. Bernd Anderson fotografiert seit einigen Jahren auch in seiner Wahlheimat Gütersloh mit modernster digitaler Technik.

gt-swZwei Fotografen aus zwei Generationen kommen zu unterschiedlichen Sichtweisen in den verschiedenen Zeitebenen und in der Aufnahmetechnik. Kontrast oder auch Entsprechung sind in der Gegenüberstellung zu entdecken.

Auf den ersten Blick scheinen die Schwarz-Weiß-Abzüge die Unterschiede zu verstellen. Die Gegenüberstellung beider Fotografen lädt zum Vergleich ein, wobei es dem Betrachter überlassen bleibt, wie er sie wahrnimmt. Bei den Motivvergleichen werden die Unterschiede deutlicher. Teilweise haben sich die Gütersloher Ansichten deutlich verändert. Manchmal jedoch muss man genauer hinschauen, um zu entscheiden: alt oder neu? Im Zweifel helfen die Signaturen und die Datierungen weiter.

Layout und technische Bearbeitung: Timo Kleinerüschkamp
Passepartourierung und Rahmung: Reinhard Sudahl

Die Ausstellung wurde gefördert von der Stiftung „Gesellschaft Eintracht – Erholung“. Die Präsentation der Ausstellung unter www.chroniknet.de wurde realisiert durch die damalige wissenmedia GmbH.

Vom 1. März bis zum 19. April 2009