Porsche, Samba-Bus und Adenauer-Mercedes. Blechspielzeug der 1950er und 60er Jahre

Für die Zeit des westdeutschen Wirtschaftswunders in den 1950er und 60er Jahren spielt das Automobil die allergrößte Rolle. Entsprechend wurden die Kinderzimmer von Blechmodellen überrollt.

Die Winter-Ausstellung in der Reihe „SpielZeugen“ zeigte seltenes und begehrtes Blechspielzeug aus der Gütersloher Sammlung von Dr. Alexander Dammann.

autos8Schwerpunkt waren Autos, Motorräder, LKWs und Tankstellen der 1950er Jahre. Alle namhaften Hersteller wie Schuco, Distler, JNF, Arnold und TippCo waren vertreten. Sie bildeten im Kleinformat die begehrten Vorbilder der Automarken Mercedes, VW, Porsche und Opel nach.

Die Firma Schuco feierte 2012 ihr 100jähriges Bestehen. Fotos aus privaten Alben zeigten, wie die Autobegeisterung der Wirtschaftswunderzeit auch in den Kinderzimmern Einzug gehalten hatte. Prospekte und Kataloge aus dem Spielwarenbereich – z.B. Weihnachtsprospekte von Kaufhäusern – ließn Erinnerungen wach werden.

Die bunten Bilder wurden begierig betrachtet und weckten entsprechende Konsumwünsche, für deren Erfüllung Fachgeschäfte wie Moster in Bielefeld oder Kaufhäuser wie Hertie in Gütersloh zu einer Art Wallfahrtsstätte wurden. Merchandisingartikel – so würden wir heute das bezeichnen, womit die Spielzeugautos gleichsam zeitgenössisch dekoriert sind: Prospekte, Werbegeschenke und viel automobiles Begleitmaterial. Das Stadtmuseum lud dazu ein, sich an glückliche Kindheiten in der aufstrebenden Bundesrepublik zu erinnern!

Die Glocke berichtete unter der Überschrift Spielzeuge(n) der Wirtschaftswunderzeit.

Vom 8. Dezember 2012 bis zum 17. März 2013

Bildergalerie mit sechs Fotos: