Einzigartiges auf drei Rädern: neuwertiges Moped von 1952

Es ist ein ganz besonderes Geschenk, das wir da von einem Sammler erhalten haben: ein nahezu neuwertiges Moped, das 1952 gebaut wurde und gerade einmal 91 Kilometer auf dem Tacho hat. Und damit nicht genug: Es hat drei Räder und ist damit für ein Fahrzeug aus dieser Zeit eine absolute Rarität. Entwickelt, gebaut und verkauft wurde es in Gütersloh.

Renate Horsmann und Dr. Rolf Westheider freuen sich über den Pättkenschnüwer

Renate Horsmann und Dr. Rolf Westheider freuen sich über den Pättkenschnüwer

Genauer: in der Firma „Ka We Fahrzeuge – Karl >Wulfhorst Gütersloh“, keine drei Kilometer vom Stadtmuseum entfernt, in der Herzebrocker Straße. Das Unternehmen spezialisierte sich bei seiner Gründung 1915 auf Fahrräder für Menschen mit Behinderungen. Solche Fahrzeuge wurden nach dem Zweiten Weltkrieg nicht nur von Kranken oder Menschen mit Gehbehinderungen, sondern auch von Kriegsversehrten verstärkt nachgefragt.

Das neue Exponat ist daher ein zeitgeschichtliche Zeugnis für die Mobilität behinderter Menschen und ergänzt unseren ohnehin beachtlichen Bestand an Rollstühlen. Es schmückt ab sofort unsere medizingeschichtliche Ausstellung und bereichert mit seinem 50ccm-Sachs-Motor sicherlich die Pättkenschnüwer-Tour oder den Tweed Run im Frühjahr.

Mit Dank an Jens Dünhölter / Die Glocke für Textrecherche und Fotos.

wulfhorst-stadtmuseum