(Altstadt-)Schule macht Geschichte

2018 feiert die Altstadtschule Gütersloh ihr 150. Jubiläum. Vom 9. März bis 8. April ist aus diesem Anlass eine besondere Ausstellung im Stadtmuseum zu sehen. Mit einem der Gebäude an der Kökerstraße hat das „Geburtstagskind“ übrigens eine besondere Verbindung…

Die erste Gütersloher Volksschule wurde nämlich vor 200 Jahren im Fachwerkhaus des heutigen Stadtmuseums Gütersloh gegründet. Vor 150 Jahren wurde das Gebäude zu klein, die „Bürgerschule“ zog in die Schulstraße und feiert dort 2018 als Altstadtschule ihr Jubiläum. Zum runden Geburtstag kehrt die Schulgeschichte somit an ihren Ursprungsort zurück.

Im ersten Klassenzimmer der Stadt, das heute als Sonderausstellungsfläche unseres Museums dient, zeigt die Ausstellung „Rohrstock, Ranzen, Ratzefummel. Altstadtschule macht Geschichte“ Bilder und Exponate aus den anderthalb Jahrhunderten Schulgeschichte. Vier inszenierte Klassenzimmer aus verschiedenen Epochen führen den Wandel des Schullebens, aber auch der Lebensbedingungen von Schulkindern vor Augen: Wie lange war der Schulweg? Welche Kleidung trugen Kinder? Womit wurde gearbeitet und gespielt? Mit Mitmach- und Medienstationen und einer Prise Humor illustriert die Schau, die das Museumsteam gemeinsam mit Schülern und Lehrkräften entwickelt hat, wie sich Lehren und Lernen in den letzten Generationen nicht nur in Gütersloh verändert hat.

Die Tageszeitung Die Glocke berichtete unter der schönen Überschrift ›„Von Rohrstock, Ranzen und Ratzefummel“.

Vom 9. März bis zum 8. April 2018