„Darf’s ein bisschen mehr sein?“ Vom Fleischverzehr und Fleischverzicht

Die gusseisernen Fleischwölfe brachten große Arbeitserleichterung. Mit ihnen konnte das Fleisch leicht "durchgedreht" werden. Mit Wurstehörnchen und Wurstdarmaufhaltern wurde das Mett in den Darm gefüllt. Die Wurststopfmaschine mit Blechtrichter brachte der Hausschlachter mit. Foto: © LWL-Medienzentrum für Westfalen, Fotografin: Greta Schüttemeyer

Die Wanderausstellung des LWL-Museumsamtes Münster führt mitten in die gesellschaftliche Kontroverse um Fleischverzehr und Fleischverzicht, um Massentierhaltung und industrialisierte Transport- und Schlachtverfahren. Gerade im Kreis Gütersloh, der mit Versmold als „Fettfleck der Republik“ und „Wurstküche Westfalens“ bezeichnet wird, ein viel diskutiertes Thema. Weiterlesen →