„Oster-Schätze“ ab 23. März

Passend zum Beginn des ›Gütersloher Frühling stimmen wir auf Ostern ein. Vom 23. März bis 28. April 2019 präsentieren wir Kunst und Brauchtrum zum Thema Ostern aus Ostwestfalen und ganz Europa. Kernstück ist die Ostereiersammlung der 2017 verstorbenen Gütersloher Künstlerin
›Ute Kugel-Erbe.

Gemalt, gekratzt, lackiert: Die Techniken zum Färben von Ostereiern sind genau so vielfältig wie die Motive. In den „Oster-Schätzen“ zeigen wir fast 300 Exemplare aus der umfangreichen Ostereiersammlung von Kugel-Erbe. Motive aus Westfalen und ganz Europa dokumentieren nicht nur die technischen Facetten, sondern auch die traditionelle und religiöse Bedeutung des Osterfestes. Ausgewählte Fotos und liturgische Gegenstände aus Gütersloher Kirchengemeinden illustrieren lebendige und vergessene Ostertraditionen in der Dalkestadt und der näheren Umgebung, wie etwa den ›Osterräderlauf im lippischen Lügde. Eine Kinderleseecke und eine Osterwerkstatt laden die kleine Besucher zur Suche nach Osterschätzen ein.

Der Zweite Weltkrieg aus deutscher und französischer Sicht

2017 blickten Gütersloh und Châtearoux im französischen Département Indre auf eine 40 Jahre währende Städtepartnerschaft zurück, die für viele Personen und Vereine mittlerweile zu einer herzlichen deutsch-französischen Freundschaft geworden ist. 2018 wagten sich die beiden Partnerstädte gemeinsam an die Aufarbeitung eines sensiblen Teils der deutsch-französischen Geschichte. Vom 14. Juni bis 19. August 2018 war die gemeinsame Sonderausstellung „Aus Feinden werden Freunde. Gütersloh und Châteauroux im Zweiten Weltkrieg“ bei uns zu sehen. Weiterlesen →

Briten in Westfalen

Vor über 70 Jahren kamen britische Militärangehörige als Sieger, Befreier und Besatzer nach Westfalen. Im Laufe der Jahrzehnte änderte sich das Verhältnis zwischen Briten und Deutschen. Der laufende Abzug des britischen Militärs aus Deutschland bietet den Anlass, dieses Kapitel Zeitgeschichte in der Ausstellung „Briten in Westfalen“ zu präsentieren. Weiterlesen →

Zwei mal Zwanzig – Deux fois Vingt. Fotoausstellung zur Städtepartnerschaft Gütersloh–Châteauroux

Seit 40 Jahren sind Gütersloh und Châteauroux im französischen Département Indre Partnerstädte. Teil des Jubiläumsprogramms war die Fotoausstellung „Zwei mal Zwanzig – Deux fois Vingt“, die Anfang Juli in Châteauroux eröffnet wurde und im Herbst 2017 bei uns zu sehen war.

Weiterlesen →

Buchvorstellung Historische Grenzsteine am 14. September 2017

Mehr als 400 weltliche und geistliche Herrschaften gab es im 16. Jahrhundert in Deutschland. Allein auf dem Gebiet des heutigen Kreises Gütersloh hatten gleich sechs Terri­torialherren Hoheitsansprüche: die Fürstbischöfe von Osnabrück, Münster und Paderborn, die Grafenhäuser aus Rietberg und Ravensberg sowie die Herrschaft Rheda. Hinzu gesellten sich noch Außengrenzen, so etwa zur Grafschaft Lippe. Der Gütersloher Stadtarchäologe Johannes W. Glaw hat sich auf Spurensuche nach den Grenzverläufen und den dazu gehörigen Grenzsteinen gemacht. Weiterlesen →

Offenes Denkmal und letzter Ausstellungstag am 10. September

Seit fast 25 Jahren koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den ›Tag des Offenen Denkmals. Im Gegensatz zu vielen denkmalgeschützten Gebäude, die teilweise exklusiv nur für einen Tag besucht werden, sind wir zwar das ganze Jahr über offen für Besucher. Da die Häuser der „Museumsinsel“ ebenfalls unter Denkmalschutz stehen,  haben wir am 10. September 2017 aber den ganzen Tag über freien Eintritt und ein spezielles Programm, das ganz im Zeichen des letzten Tags der Ausstellung Freiheit und Frömmigkeit. Gütersloh und die Reformation steht. Wir freuen uns auf euren Besuch! Weiterlesen →