Sonderausstellung ab 9. April: „Schwarz-weiß wird bunt“. 70 Jahre Landesgeschichte

Karte der Regierungsbezirke und Kreise in NRW 1947

Wirtschaftswunder und Strukturwandel, Heimatvertriebene und Geflüchtete, Stahlarbeiter und Umweltschützer: In der Fotoausstellung „Schwarz-weiß wird bunt. 70 Jahre NRW. 1946–2016“ zeigt das Stadtmuseum Gütersloh vom 9. April bis 7. Mai 2017 Geschichte und Geschichten aus dem 70-jährigen Bestehen des Landes Nordrhein-Westfalen. Weiterlesen →

Die Seenotretter. 150 Jahre Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger

Die Ausstellung der 1865 gegründeten Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger lieferte spannende Einblicke und viele historische Exponate zu 150 Jahren Seenotrettung. Durch den Gütersloher Adolph Bermpohl, den Mitbegründer der DGzRS, hat die Stadt Gütersloh, obwohl nicht gerade in Küstennähe gelegen, einen engen Bezug zum Thema. So waren wir nach Bremen, dem Sitz der DGzRS, die erste Station, in der diese Wanderausstellung gezeigt wurde. Weiterlesen →

Themenvielfalt im Stadtmuseum Gütersloh. Ausstellungsplakate aus 25 Jahren

Anlässlich unseres 25-jährigen Bestehens zeigten wir 2013 eine Auswahl von Plakaten, die das breite Spektrum der vergangenen Sonderausstellungen anschaulich machen. Aus jedem Jahr wurde ein Plakat ausgewählt, das für eine der zumeist selbst konzipierten Ausstellungen warb. 145 waren es insgesamt. Weiterlesen →

100 Jahre Heimat Gütersloh 1910 – 1970 – 2010

„Gütersloh ist wie eine Familie, die mit vielen Individuen gemeinsam unter einem Dach lebt“, beschreibt Stadtarchivar Stephan Grimm die Stadt, wie sie sich heute präsentiert. Durch Gebietsreform und kommunale Neugliederungen sind über die Jahre fünf Bauerschaften und sieben ehemals eigenständige Gemeinden als Ortsteile hinzugewachsen, die jedoch ihren eigenen Charakter behalten haben. Weiterlesen →

Immer wieder 1984

Das Projekt „Jugend und Archiv“ machte junge Menschen mit schriftlichen Quellen und Sammlungen in den Archiven vertraut, regte zu geschichtlichen Forschungen an und förderte die Auseinandersetzung mit der lokalen Geschichte. Das Stadtarchiv Gütersloh stellte 2009 anlässlich seines 25-jährigen Bestehens das Thema „Immer wieder 1984“ vor, das die Entstehung, Entwicklung und aktuelle Bedeutung von fünf in jenem Jahr gegründeten „Kulturorten“ der Stadt näher beleuchtete. Weiterlesen →

Für Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. 100 Jahre SPD-Ortsverein Gütersloh 1908 – 2008

Die Ausstellung 2008 basierte auf der gleichlautenden Festschrift des 1940 in Isselhorst geborenen Manfred Brinker. Im Mittelpunkt stehen Persönlichkeiten, die in der Geschichte der Stadt Gütersloh bislang kaum thematisiert wurden. Neues zur Stadtgeschichte erfährt der Besucher besonders für die Jahre der Übergänge nach den Weltkriegen des 20. Jahrhunderts. Weiterlesen →

Miele. Seit hundert Jahren in Gütersloh

1899 gründeten Carl Miele und Reinhard Zinkann im westfälischen Herzebrock die Zentrifugenfabrik Miele & Cie. Das junge Unternehmen war erfolgreich, wuchs und musste dringend erweitert werden. 1907 zog die Firma um in die benachbarte Industriestadt Gütersloh – eine für beide Seiten gute Entscheidung. Seitdem gehören Miele und Gütersloh zusammen. Weiterlesen →

100 Jahre Käthe-Kruse-Puppe: Käthe Kruse und die Berliner Sezession

2005 wurde die berühmteste deutsche Puppe hundert Jahre alt. Es war kurz vor Weihnachten 1905, als Käthe Kruse mit ihrer ältesten Tochter Marie und der zweiten Tochter Sophie, die damals noch ein Säugling war, in der Künstlerkolonie auf dem Monte Verita in der Schweiz lebte. Marie wollte „auch ein Kind, wie die Mama und die Mutter Maria“ haben. Weiterlesen →