Alle bauen mit LEGO

Mit 4.773 Besuchern war dies unsere zweiterfolgreichste Ausstellung (nach „Manege frei für PLAYMOBIL“). Kein Wunder: Die bunte Lego-Welt ist immer wieder faszinierend. Der Spielzeugsammler Jörg Tiesmeyer aus Bad Laer stellte seine umfangreiche Lego-Sammlung erstmals im Stadtmuseum Gütersloh aus.

lego3Jörg Tiesmeyer ist mit seiner Sammlung in der Lage, die komplette Lego-Entwicklung von ihren Ursprüngen her darzustellen. Es beginnt mit einer Einführung in die Entwicklung des Spielzeugs überhaupt, das auf den „Erfinder“ des Kindergartens, Friedrich Fröbel, zurückgeht. Wie viele andere auch bot Lego ab 1932 zunächst Holzspielzeug an. Neben Bausteinen verraten Holzschiffchen die dänische Herkunft des Spielzeugs, das 1949 mit den Noppenbausteinen aus Kunststoff seinen weltweiten Siegeszug antreten sollte. Das neue Material bereitete jedoch zunächst noch Probleme, es war wenig formstabil und führte zu Farbveränderungen. Mit den hohlen Röhren im Inneren der Bausteine bekam Lego 1958 das Problem in den Griff und meldete diese Konstruktion zum Patent an. Deutschland wurde seit 1956 beliefert und entwickelte sich zum wichtigsten Markt.

Der Erfolg fand Nachahmer. Ein weiteres Thema der Ausstellung waren daher die Plagiate; die vielen, auch weniger bekannten Versuche, das Noppensystem zu kopieren.

LEGO-WettbewerbeInhaltlich waren folgende Schwerpunkte zu bewundern: Zunächst die zahlreichen Serien zum Thema „Stadt“, die sich bei Lego von Anfang an durchziehen. Dazu passt der Verkehr, im Stadtmuseum Gütersloh mit dem Schwerpunkt Eisenbahn. Weiterhin spielte der Sport eine zentrale Rolle, vor allem Fußball und der Formel-1-Rennsport. Natürlich war auch Lego Duplo dabei sowie die Geschichte des Legoland-Konzepts. Und was wäre die bunte LEGO-Welt ohne all die vielen Werbemittel und Merchandising-Artikel? Von der Kaffeetasse bis zur Zahnbürste und zum Badeschaum war alles vorhanden.

Natürlich gab es auch eine Bauecke zum Mitmachen. Da waren der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Vielleicht entstanden dort auch so schöne Modelle wie der gelbe Bus aus den 1960er Jahren, der das Motto der Ausstellung verkündet: „Alle bauen mit Lego“!

Ausstellungsbegleitende Aktionen

LEGO-Wettbewerbe2Im Malen, Schätzen und Nachbauen der Fassaden der Museumsbauten bewiesen viele LEGO-Fans großes Talent. Mit Unterstützung der Firma LEGO sowie des örtlichen Karstadt-Warenhauses konnten junge Preisträger, die an insgesamt drei Wettbewerben im Rahmen der LEGO-Ausstellung  teilgenommen hatten, mit aktuellen LEGO-Sets belohnt werden.

Vom 13. Dezember 2009 bis zum 21. Februar 2010