Kunst auf Rezept – Die Sammlung Kraft

Ende der 1980er Jahre wurden die schwarzweißen Rezeptformulare für Kassenärzte durch rosafarbene ersetzt. Der Neurologe Hartmut Kraft hatte Maler und Graphiker aus den verschiedensten Ländern daraufhin gebeten, die alten Vordrucke zu bearbeiten, neu zu gestalten: 162 Künstler hatten sich von seinem Vorschlag zu eigenen Werken inspirieren lassen.

kunstaufrezeptDazu gehörten so zum Beispiel Valerio Adami, Horst Antes, Anna & Bernhard Blume, Louise Bourgeois, Christo und Jeanne Claude, Felix Droese, Eva und Adele, Paul Flora, Rupprecht Geiger, Jochen Gerz, Peter Gilles, Antony Gormley, Per Kirkeby, Konrad Klapheck, Werner Knaupp, Dieter Krieg, Karin Kuballa, Heinz Mach, Hermann Nitsch, Mimmo Paladino, Otto Piene, Gerhard Richter, Adrian Schoormanns, Bernhard Schultze, Volkmar Schultz-Rumpold, Fritz Schwegler, Rolf Winnewisser und viele andere.

Enstanden sind nicht nur Zeichnungen und Gemälde, darunter einige mit makabren Motiven, sondern auch Scherenschnitte und Collagen, Computergraphiken, Fotografien, Skulpturen und ein Video.

Vom 15. Juni bis zum 24. August 2003